Kindle Helmut Brandsttter ☆ Kurz & Kickl: Ihr Spiel mit Macht und Angst eBook ì ☆

Es begann mit heiligen Schwren und endete mit dsteren Drohungen So fasst Kurier Herausgeber Helmut Brandsttter die 17 Monate der Regierung Kurz zusammen Bundeskanzler Kurz und sein Vize Heinz Christian Strache wollten zwei Legislaturperioden gemeinsam regieren Und nicht streiten Dabei war von Anfang an klar dass die FP den Staat von Grund auf verndern und Kurz vor allem an der Macht sein wollte Herbert Kickl wollte dabei unbedingt Innenminister werden um aus der Republik sterreich einen autoritren Staat zu machen Und Sebastian Kurz und seine VP schauten so lange zu bis sie sich selbst von Kickl bedroht fhltenUmso erstaunlicher dass Kurz offenbar nach der Nationalratswahl wieder mit der FP regieren will Fr die neuerliche Macht wrde er ignorieren dass diese Partei mit ihrer Geschichte und vielen ihrer Funktionre nicht in der Zweiten Republik angekommen ist Dieses Buch erklrt wie die FP weiter einen autoritren Staat aufbauen will Vor allem die Vorflle rund um den Sturm auf das BVT werden so gezeigt dass verstndlich wird worum es ging um einen schleichenden Putsch Im Ibiza Video konnten es alle hren ein Vorbild der FP ist Viktor Orbn Und sie wollte ein Land wie Ungarn formen mit einer korrupten Fhrung ohne Respekt fr die Bevlkerung und Medien die Oligarchen gehren und Zack Zack Zack schreiben was die Regierung befiehltEs begann mit heiligen Schwren und endete mit dsteren Drohungen So fasst Kurier Herausgeber Helmut Brandsttter die 17 Monate der Regierung Kurz zusammen Bundeskanzler Kurz und sein Vize Heinz Christian Strache wollten zwei Legislaturperioden gemeinsam regieren Und nicht streiten Dabei war von Anfang an klar dass die FP den Staat von Grund auf verndern und Kurz vor allem an der Macht sein wollte Herbert Kickl wollte dabei unbedingt Innenminister werden um aus der Republik sterreich einen autoritren Staat zu machen Und Sebastian Kurz und seine VP schauten so lange zu bis sie sich selbst von Kickl bedroht fhltenUmso erstaunlicher dass Kurz offenbar nach der Nationalratswahl wieder mit der FP regieren will Fr die neuerliche Macht wrde er ignorieren dass diese Partei mit ihrer Geschichte und vielen ihrer Funktionre nicht in der Zweiten Republik angekommen ist Dieses Buch erklrt wie die FP weiter einen autoritren Staat aufbauen will Vor allem die Vorflle rund um den Sturm auf das BVT werden so gezeigt dass verstndlich wird worum es ging um einen schleichenden Putsch Im Ibiza Video konnten es alle hren ein Vorbild der FP ist Viktor Orbn Und sie wollte ein Land wie Ungarn formen mit einer korrupten Fhrung ohne Respekt fr die Bevlkerung und Medien die Oligarchen gehren und Zack Zack Zack schreiben was die Regierung befiehltEs begann mit heiligen Schwren und endete mit dsteren Drohungen So fasst Kurier Herausgeber Helmut Brandsttter die 17 Monate der Regierung Kurz zusammen Bundeskanzler Kurz und sein Vize Heinz Christian Strache wollten zwei Legislaturperioden gemeinsam regieren Und nicht streiten Dabei war von Anfang an klar dass die FP den Staat von Grund auf verndern und Kurz vor allem an der Macht sein wollte Herbert Kickl wollte dabei unbedingt Innenminister werden um aus der Republik sterreich einen autoritren Staat zu machen Und Sebastian Kurz und seine VP schauten so lange zu bis sie sich selbst von Kickl bedroht fhltenUmso erstaunlicher dass Kurz offenbar nach der Nationalratswahl wieder mit der FP regieren will Fr die neuerliche Macht wrde er ignorieren dass diese Partei mit ihrer Geschichte und vielen ihrer Funktionre nicht in der Zweiten Republik angekommen ist Dieses Buch erklrt wie die FP weiter einen autoritren Staat aufbauen will Vor allem die Vorflle rund um den Sturm auf das BVT werden so gezeigt dass verstndlich wird worum es ging um einen schleichenden Putsch Im Ibiza Video konnten es alle hren ein Vorbild der FP ist Viktor Orbn Und sie wollte ein Land wie Ungarn formen mit einer korrupten Fhrung ohne Respekt fr die Bevlkerung und Medien die Oligarchen gehren und Zack Zack Zack schreiben was die Regierung befiehlt


8 thoughts on “Kurz & Kickl: Ihr Spiel mit Macht und Angst (German Edition)

  1. says:

    Habe das Buch gelesen und finde es schwach Die Fakten auf denen das Buch basiert sind alle schon längst vielfach publiziert worden Die neu hinzugekommen wenigen persönlichen Erlebnisse des Autors sind subjektiver Natur Ich habe keine neuen objektiven Erkenntnisse zu Kurz und Kickl erhalten außer dass die beiden nicht auf der Freundschaftsliste des Autors stehen Der Titel des Buches ist jedenfalls reisserischer als der Inhalt


  2. says:

    Lieferung über schnell und unkompliziertZum Buch selbst Kurz ist einiges jünger als Brandstätter Nun kann man Kurz einen gewissen Erfolg national und international nicht absprechen Das kann nicht sein dass ein Jüngerer mehr Erfolg hat Also muss man Läuse suchen Wenn man das Buch liest hat man den Eindruck dass an den ganzen Problemen mit der FPÖ nur Kurz schuld ist Von journalistischer Objektivität keine Spur Mag sein dass Herr Brandstätter sein Einkommen vergrößern wollte Ich habe mir das Buch ja auch trotz bessrem Wissen gekauft


  3. says:

    Eine sehr übersichtliche und erkenntnisreiche Zusammenfassung von 17 Monaten türkisblauen regierens Das Puzzle auf dem geplanten Weg zur Dritten Republik der Marke KurzKickl setzt sich Stück für Stück im Kopf des Lesers zusammen Das Buch ist kein literarisches jedoch ein fundiert journalistisches Werk das in Zeiten einer wieder bevorstehenden Wahlentscheidung zu Lesen dringend empfohlen werden muß


  4. says:

    Ich war sehr neugierig auf dieses Buch und habe es gleich am ersten Tag als es erhältlich war gekauft Meine Bilanz Von einem wie er es selbst immer wieder betont unabhängigen Journalisten hätte ich weitaus mehr erwartet vor allem mehr Sachlichkeit weniger Mutmaßungen weniger Emotion und mehr Neues was nicht ohnehin aus diversen Medien zu erfahren war Sätze wie z B Ich weise ihn die Rede ist an dieser Stelle von Sebastian Kurz darauf hin dass es nicht der Würde eines Bundeskanzlers der Republik Österreich entspräche dauernd bei einem derart peinlichen Sender aufzutauchen den sich manche Leute oft nur ansehen um das Fremdschämen zu üben sagen meines Erachtens mindestens genauso so viel über den Autor aus als über die die er kritisiert in dem Fall Kurz einen bestimmten Sender bzw dessen Seher Abgesehen davon liefert der Autor mit dieser Aussage einen seltsamen Gedankenansatz Politiker sollten also bei einzelnen Redakteuren nachfragen ob es okay ist wenn sie dem Mitbewerb ein Interview geben bzw dessen Kanal nutzen um die Öffentlichkeit zu erreichen? Ich denke auch solch ein Vorgehen könnte nicht im Sinne des von Brandstätter geforderten und unbedingt zu schützenden unabhängigen Journalismus sein


  5. says:

    Der Titel des Buches sagt mehr aus als es dann tatsächlich istHier wurden nur sämtliche Fakten die die türkis blaue Regierung betreffen zusammengefasstWeiters werden offene Fragen gestellt wo man als Leserin bzw Leser keine Antworten bekommtViel klüger als vorhin bin ich nicht geworden Hätte mir mehr interne Interviews zwischen dem Autor und Kurz bzw dem Autor und Kickl gewünscht Und auch Geschehnisse die noch nicht an die Öffentlichkeit vorgedrungen warenAlles in allem man ist schnell durch mit dem Lesen und es war eine Auffrischung der ganzen Ereignisse à la BVT Skandal Ibiza und Co


  6. says:

    „Es begann mit heiligen Schwüren und endete mit düsteren Drohungen“Als im Dezember 2017 die türkis blaue Regierung feststand wurden die ersten Wetten über deren Dauer abgeschlossen Warum? Weil in dieser Regierung mehrere mögliche Sollbruchstellen enthalten waren Dass diese Koalition zwei Regierungsperioden halten sollte wie von deren Schöpfern verkündet glaubte schon damals niemand Ob der kühle Rechner und machthungrige Stratege Sebastian Kurz diese einkalkuliert hat? Oder ist ihm Innenminister Herbert Kickl einfach über den Kopf gewachsen?Dieses Buch von Helmut Brandstätter zeigt in 16 Kapiteln 17 hätten mir noch besser gefallen für jedes Regierungsmonat eines wie subtil Kurz und Kickl auf dem Klavier von Macht und Angst spielen konntenUnverständlich warum Kurz sowohl Innen als auch Verteidigungsressort den Blauen überlassen hat Zwei Schlüsselministerien die in einem worst case Szenario die Republik in einem Handstreich übernehmen hätten können Dass es hierzu letztlich doch nicht gekommen ist ist wohl der Angst vor der eigenen Courage zuzuschreiben und dem „Genug ist genug“ Denn es wurde recht fest in diese Richtung gearbeitet Umfärben von Ministerien und staatsnahen Betrieben hat leider in Österreich lange Tradition Das konnten die anderen Parteien auch sehr gutWarum war eigentlich von den starken ÖVP Landeshauptleuten oder den Bünden nicht zu hören? Bislang hatten sich diese immer recht lautstark zu Wort gemeldetDass Herbert Kickl seine eigene Vorstellung von einem Rechtsstaat hat ist seit Jörg Haiders Zeiten bekanntVon „Message Control“ zu „Thought Control“ ist der Weg sehr nicht weit Wenn die Medien „gleichgeschaltet“ werden sollten erinnert das vor allem die Älteren unter uns an unselige Zeiten Wenn Journalisten beim Schreiben ihrer Artikel überlegen müssen ob ihnen diese oder jene Formulierung schaden könnte oder Generalsekretäre in den Redaktionen anrufen und Einfluss auf die Berichterstattung nehmen wollen befinden wir uns auf einem gefährlichen Terrain Der populistische Ansage die GIS Gebühr des ORF abzuschaffen wäre tosender Applaus der Leute sicher die Übernahme des staatlichen Fernsehens zu einem „Regierungsfunk“ à la Victor Orbán wäre der Preis dafür„Die Demokratie lebt von starken Medien in Sonntagsreden hören wir das auch von Politikern in der Praxis ist das Bekenntnis brüchig“ S55Helmut Brandstätter listet in seiner Analyse dieser 17 Monate Regierung Kurz Mechanismen der Macht auf die sowohl von Sebstian Kurz als auch von Herbert Kickl häufig angewendet wurden und noch werden Das Ende der ersten türkis blauen Koalition ist nicht nur durch die vielen „Einzelfälle“ der blauen Entgleisungen hervorgerufen worden sondern vermutlich deswegen weil der Bundeskanzler und sein Team vor der Umsetzung so mancher Idee des Innenministers Angst bekommen haben Hat Kurz Kickl beim Spiel um die Macht im Land unterschätzt?Umso erstaunlicher scheint es dass Sebastian Kurz an eine mögliche Neuauflage dieser Koalition nach den Wahlen im Herbst denkt Selbst wenn Herbert Kickl kein Regierungsamt erhält wird er im Hintergrund die Fäden ziehen wollenFazitEin notwendiges Buch das aufzeigt welcher Mechanismen sich das hemmungslose Spiel mit Macht und Angst bedient Gerne gebe ich hier eine unbedingte Leseempfehlung und 5 Sterne


  7. says:

    Danke für diese treffende Analyse Ich hoffe dass der Samen dieser Erkenntnis noch vor der NR Wahl 92019 erblüht und Türkis Blau in die Schranken weistEs ist jedoch allen zu empfehlen die noch nie einen Krieg erlebt haben und Rattenfängern Glauben schenken


  8. says:

    Das Buch ist wirklich sehr interessant und gut recherchiert Leider auch so hoch aktuell dass es einige Tippfehler gibt bzw Aussagen die einfach „falsch“ sein müssenZB „ So berichtete der KURIER am 14 September 2019 von einem „Knalleffekt bei der teilstaatlichen OMV““ Heute haben wir erst den 27 Juli 2019