Epub 91videos.co ↠ Wir sind viele: Eine Anklage gegen den Finanzkapitalismus

Die Occupy Bewegung zeigt Die europäische Öffentlichkeit ist zornig Die Menschen wehren sich gegen die radikale Ökonomisierung der Politik und des öffentlichen Lebens Sie sind viele und sie bestehen darauf Das europäische Betriebssystem ist nicht der Euro sondern die Demokratie Heribert Prantl Mitglied der SZ Chefredaktion klagt in „Wir sind viele“ ein System an das den Staat zum nützlichen Idioten machtDie Occupy Bewegung zeigt Die europäische Öffentlichkeit ist zornig Die Menschen wehren sich gegen die radikale Ökonomisierung der Politik und des öffentlichen Lebens Sie sind viele und sie bestehen darauf Das europäische Betriebssystem ist nicht der Euro sondern die Demokratie Heribert Prantl Mitglied der SZ Chefredaktion klagt in „Wir sind viele“ ein System an das den Staat zum nützlichen Idioten machtDie Occupy Bewegung zeigt Die europäische Öffentlichkeit ist zornig Die Menschen wehren sich gegen die radikale Ökonomisierung der Politik und des öffentlichen Lebens Sie sind viele und sie bestehen darauf Das europäische Betriebssystem ist nicht der Euro sondern die Demokratie Heribert Prantl Mitglied der SZ Chefredaktion klagt in „Wir sind viele“ ein System an das den Staat zum nützlichen Idioten macht


7 thoughts on “Wir sind viele: Eine Anklage gegen den Finanzkapitalismus

  1. says:

    Heribert Prantl macht eine zunächst offensichtliche und doch in Zeiten der Milliardenpakete eminent wichtige Feststellung Europa basiert nicht auf dem Euro sondern auf der gemeinsamen Vorstellung von Demokratie Er weist somit auf die Notwendigkeit hin dass die Regierungen bei all den Rettungsschirmen und Brandmauern die Bürger mit ins Boot holen müssen Ansonsten werde aus der Krise des globalen Kapitalismus eine Krise der globalen DemokratieDer 58 jährige Chefredakteur der Süddeutschen Zeitung nimmt in seiner Argumentation eine im Wortsinne sozialdemokratische Position ein Er beklagt den Verlust der alten Gleichung dass Arbeit auch Versorgung bedeute In der zweiten Hälfte der Streitschrift wird der gelernte Jurist theologisch Dabei verliert die Argumentation an Zug das Niveau bleibt jedoch hoch Es sind Bemerkungen wie man sie Kirchenvertretern in der Krise wünschen würdeNatürlich hat Prantl mit Wir sind viele die Gunst der Stunde im Zeichen allgemeiner Unzufriedenheit mit dem Finanzmarkt genutzt Doch die Argumente die er anführt sind nicht populistisch Sie beruhen auf gesundem Menschenverstand und sind leicht nachvollziehbar Prantl erinnert an die Verantwortung die sowohl die Politik als auch die Akteure an den Märkten tragen Eigentlich eine Banalität aber eine bitter nötigeWas fehlt sind konkrete Anstöße wie sich der nach der Lektüre überzeugte Leser tatsächlich einbringen könnte um den Stein der Veränderung ins Rollen zu bringen Es wäre ein mutiges Zeichen gewesen Doch auch so ist Wir sind viele der Beleg dass die Kapitalismuskritik ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen istDiese Rezension ist ein Auszug meiner Besprechung der Schrift für hingesehennet


  2. says:

    Es ist für mich sehr beeindruckend dass der Author nicht nur sehr detailliert beschreibt was in den letzten 30 bis 40 Jahren schief gelaufen ist sondern im 2 Teil versucht das Ganze als Gegensatz zu den Grundwerten unserer Kultur zu beschreiben Dies erscheint mir umso wichtiger weil heute von vielen Seiten Gefahren für ebendiese Grundwerte beschworen werden insbesondere basierend auf der augenblicklichen Einwanderungswelle Dabei wird übersehen dass viele dieser Einwanderer aus den gleichen Kulturwurzeln hervorgegangen sind wie wir selbstIn diesem Sinne kann ich den teilweise kritischen Stimmen zum zweiten Teil dieses Buches nicht beipflichten


  3. says:

    Ungefähr bis zur Hälfte des Büchleins handelt es sich um eine passende Analyse der Ist Zustände der momentanen Finanzwirtschaft Prantl findet hier immer wieder die passenden Worte um zu beschreiben wie uns eine nicht gesteuerte Finanzwirtschaft dem Abgrund näher bringtDer zweite Teil besteht aus einer abstrusen theologischen Abhandlung die ich dem Autor nicht zugetraut hätte Händeringend sucht er eine Erklärung in Bibeltexten um den heutigen Zustand zu beschreiben Das kann natürlich nicht funktionieren und man ist geneigt sich durch diese theologischen Texte gelangweilt durchzublättern weil sie nichts mit der Realität zu tun habenHätte er in der Hälfte des Buches geendet oder in im Stil der ersten Hälfte weitergeschrieben wäre dieser Aufsatz lesenswert aber der zweite Teil sorgt dafür davon abzuraten Schade


  4. says:

    Unsere Gesellschaft hat systemkritische Diskussion sehr nötig H Prantl ist dabei ein Diskussionsteilnehmer der in vielen Fragen scharfsinnig und beachtlich Stellung bezieht Dieses kleine Buch ist ein Beitrag zu einer der wichtigen Fragen unserer Zeit


  5. says:

    Das Buch gefällt mir sehr gut Verständlich und deutlich geschrieben Der Autor schildertm die Situation sehr verständlich und anschaulich


  6. says:

    Das ist witzig Prantl for President war genau auch mein erster GedankeMein zweiter Gedanke war dass es so viele schlaue Leute gibt mit denenman in diesem Land wirklich etwas sinnvolles anfangen könnteGanz deutlich und ohne Sprechblasen hat Prantl diese Anklage verfaßt und mehrbraucht es auch nicht mehr denn im Prinzip ist alles gesagt Nur die Politikerhaben es noch nicht vernommen und tanzen weiter mit unserem Geld nach derPfeife der BankenHeribert Prantl spricht mir aus dem Herzen und er schafft es auchdie Unentschlossenen und vielleicht Zweifler mit ins Boot zu holenAb der zweiten Hälfte war auch ich etwas verwundert da ich mit Religion nichtso viel am Hut habe aber warum nicht auch diese Menschen mit einbeziehen diemit dem ersten Teil vielleicht ihre Probleme haben Prantl holt in diesem Buchnoch viele andere Menschen mit ins BootJedenfalls kann es von solchen Büchern wirklich nicht genug geben denn wie zitiertPrantl aus den Flugblättern der Weißen RoseZerreißt den Mantel der Gleichgültigkeit den ihr um euer Herz gelegt habt undWenn jeder wartet bis der andere anfängt wird keiner anfangenUnd genau das ist nämlich das wirkliche Problem die immer noch so verbreiteteGleichgültigkeit Das Buch kostet nur 490 Euro also1 In einem richtigen Buchladen wo Tarif gezahlt wird kaufen2 Verschenken


  7. says:

    Me ha parecido muy estimulante y a la vez ameno de leer He recomendado el libro a otras personas de mi círculo Hoy más ue nunca es necesario decir la verdad somos muchos los ue la sospechamos pero muy pocos tenemos voz para proclamarla