PDF/EPUB Europa am Abgrund: Plädoyer für die Vereinigten Staaten ↠ 91videos.co

Grobritannien ist nicht das Problem und Europa die Antwort darauf sondern Europa ist die Frage und das angloamerikanische Modell ihre Lsung So lautet kurz gefasst die These von Brendan Simms und Benjamin Zeeb Wir brauchen dringend die Vereinigten Staaten von Europa ansonsten ist Europa auf dem besten Wege sich abzuschaffen Europa sieht sich mit einer Reihe existenzieller Herausforderungen konfrontiert die den Kontinent in die Knie zwingen der unerwartete Wiederaufstieg eines autoritren Russland eine anhaltende Finanz und Wirtschaftskrise die Wiederkehr des deutschen Problems durch eine rigide Sparpolitik die sogenannte Flchtlingskrise der islamistische Terrorismus Sezessionsbestrebungen wie im Baskenland oder Schottland und nicht zuletzt das verbreitete Gefhl von Europamdigkeit Das Buch zeigt dass es sich dabei nicht nur um ineinander greifende Fragen handelt sondern im Grunde genommen um ein einziges groes Problem das eine groe Lsung verlangt Im Gegensatz zu zahlreichen anderen Bchern bieten Simms und Zeeb nicht nur eine Diagnose sondern auch eine Therapie die zgige Verwirklichung einer demokratischen Union nach angloamerikanischem Modell die die gesamte Eurozone umfasst und eine gemeinsame Finanz und Verteidigungspolitik beinhaltetGrobritannien ist nicht das Problem und Europa die Antwort darauf sondern Europa ist die Frage und das angloamerikanische Modell ihre Lsung So lautet kurz gefasst die These von Brendan Simms und Benjamin Zeeb Wir brauchen dringend die Vereinigten Staaten von Europa ansonsten ist Europa auf dem besten Wege sich abzuschaffen Europa sieht sich mit einer Reihe existenzieller Herausforderungen konfrontiert die den Kontinent in die Knie zwingen der unerwartete Wiederaufstieg eines autoritren Russland eine anhaltende Finanz und Wirtschaftskrise die Wiederkehr des deutschen Problems durch eine rigide Sparpolitik die sogenannte Flchtlingskrise der islamistische Terrorismus Sezessionsbestrebungen wie im Baskenland oder Schottland und nicht zuletzt das verbreitete Gefhl von Europamdigkeit Das Buch zeigt dass es sich dabei nicht nur um ineinander greifende Fragen handelt sondern im Grunde genommen um ein einziges groes Problem das eine groe Lsung verlangt Im Gegensatz zu zahlreichen anderen Bchern bieten Simms und Zeeb nicht nur eine Diagnose sondern auch eine Therapie die zgige Verwirklichung einer demokratischen Union nach angloamerikanischem Modell die die gesamte Eurozone umfasst und eine gemeinsame Finanz und Verteidigungspolitik beinhaltetGrobritannien ist nicht das Problem und Europa die Antwort darauf sondern Europa ist die Frage und das angloamerikanische Modell ihre Lsung So lautet kurz gefasst die These von Brendan Simms und Benjamin Zeeb Wir brauchen dringend die Vereinigten Staaten von Europa ansonsten ist Europa auf dem besten Wege sich abzuschaffen Europa sieht sich mit einer Reihe existenzieller Herausforderungen konfrontiert die den Kontinent in die Knie zwingen der unerwartete Wiederaufstieg eines autoritren Russland eine anhaltende Finanz und Wirtschaftskrise die Wiederkehr des deutschen Problems durch eine rigide Sparpolitik die sogenannte Flchtlingskrise der islamistische Terrorismus Sezessionsbestrebungen wie im Baskenland oder Schottland und nicht zuletzt das verbreitete Gefhl von Europamdigkeit Das Buch zeigt dass es sich dabei nicht nur um ineinander greifende Fragen handelt sondern im Grunde genommen um ein einziges groes Problem das eine groe Lsung verlangt Im Gegensatz zu zahlreichen anderen Bchern bieten Simms und Zeeb nicht nur eine Diagnose sondern auch eine Therapie die zgige Verwirklichung einer demokratischen Union nach angloamerikanischem Modell die die gesamte Eurozone umfasst und eine gemeinsame Finanz und Verteidigungspolitik beinhaltet


4 thoughts on “Europa am Abgrund: Plädoyer für die Vereinigten Staaten von Europa

  1. says:

    Dieses Buch schafft auf alle Faelle eines es regt zum Nachdenken an Man kann mit den Meinungen uebereinstimmen was bei mir sehr oft der Fall war oder auch nicht was ebenso vorkommt aber man wird auf alle Faelle in sehr kurzer Zeit mit Tatsachen und Ansichten konfrontiert die vielen die Augen oeffen duerften Speziell wer sich noch nicht allzusehr mit der Thematik auseinandergesetzt hat wird hier viel interessantes findenDie grundsaetzliche Frage ist natuerlich auch ob die im Buch vorgestelle Loesung zur Situation realistisch ist Und wenn nicht was dann? Mir persoenlich erscheint die angebotene Loesung zwar gut aber ich zweifle an der Umsetzung In dieser Hinsicht kann man das Buch auch als depressionsfoerdernd bezeichnen Leider


  2. says:

    Der in Cambridge lehrende irische Historiker Brendan Simms Kampf um Vorherrschaft eine deutsche Geschichte Europas 1453 bis heute 2014 betrachtet Europa aus der Vogelperspektive des Strategen Aus dieser Perspektive heraus pldieren er und sein Koautor Benjamin Zeeb fr die Fortentwicklung der Eurozone zu einem fderalen Einheitsstaat nach dem Muster der Vereinigten Staaten von Amerika Deren Fderation wiederum hatte sich an dem Zusammenschluss von England mit dem damals bankrotten Schottland zu Grobritannien im Jahr 1707 orientiertAn Grobritannien und den USA schtzen Simms und Zeeb die Kombination aus Demokratie und Weltmacht hnlich strukturierte kontinentaleuropische Vereinigte Staaten von Europa knnten die Probleme der in die Sackgasse geratenen Euro Whrungsunion durch demokratisch beschlossene einheitliche Rahmenbedingungen und innerstaatliche Geldtransfers lsen Darber hinaus wren sie zu machtvollem weltweiten Agieren in der Lage Sie knnten damit das geringer werdende globale Engagement der USA kompensieren Die VSE wrden nach diesem Plan weiterhin dafr sorgen dass die Welt im Groen und Ganzen nach Regeln funktioniert die mit westlichen Werten und westlicher Lebensweise harmonieren und damit deren Fortdauer garantieren Die Perspektive globaler Machtprojektion ist es auch die die Autoren das nach innen auf grtmglichen Ausgleich bedachte und nach auen rein defensive Schweizer Modell fr einen europischen Einheitsstaat ablehnen lsstIn sich ist die auf 121 Seiten dargelegte Argumentation stringent Es gibt gute Grnde die Dinge so zu sehen wie Simms und Zeeb das tun Es gibt aber auch starke Grnde die dagegen sprechen Diese nicht zu errtern halte ich fr die grte Schwche dieses Pldoyers Gerade wenn man pldiert sollte man versuchen sich mit den wichtigsten der zahlreichen und starken Einwnde und Vorbehalte die gegen die eigene Sichtweise bestehen fundiert auseinanderzusetzenDas mittelalterliche Europa war von der Idee her universell angelegt Kaiser und Papst erhoben Ansprche die weit ber die von ihnen beherrschten Territorien hinausgingen die Welt als Ganzes umfassten und selbst noch in das Jenseits hineinzuwirken suchten Das Lateinische war die europaweite Sprache der Herrschenden und ihrer Gelehrten Gegen diese universellen Mchte setzten zunchst Dynastien und Stdte dann Konfessionen und Vlker ihre Selbstbestimmung in jahrhundertelangen Kmpfen durch Daraus entstanden Nationalstaaten und Naturwissenschaften auf deren Basis Technik und Industrie Diese Art von Fortschritt kumulierte in den beiden Weltkriegen 1914 18 und 1939 45 als die industriell hochgersteten Staaten in ihrem ungezgelten gewaltsamen Krftemessen die Menschheit an den Rand der Selbstvernichtung fhrten Nach 1945 war das Konzept des souvernen Nationalstaates vor allem in Deutschland das den Nationalismus zu nie gekannter Brutalitt bersteigert und den Krieg uneingeschrnkt verloren hatte diskreditiert Das Entsetzen westeuropischer Staatsmnner ber die im Namen der Nationen entfesselten Zerstrungskrfte war tiefgreifend Sie arbeiteten daran die Staaten so eng zu verflechten dass sie keine Kriege mehr gegeneinander fhren knnten Daraus entstanden ber viele Zwischenstufen die Europische Union und die Gemeinschaftswhrung EuroDer nchste Schritt die EU von einem Staatenbund zu einem Bundesstaat zu wandeln wre ein Fortschritt wenn man die Nationalstaaten als problematisch und historisch berholt ansieht Aber sind sie das wirklich? Haben nicht alle greren europischen Vlker bis in die jngste Vergangenheit nach staatlicher Eigenstndigkeit gestrebt? Zahlreiche europische Staaten sind erst in den letzten einhundert Jahren durch den Zerfall von Vielvlkerstaaten entstanden Finnland Estland Lettland Litauen Ukraine Weirussland Slowenien Kroatien Serbien Bosnien Montenegro Mazedonien Selbst Tschechen und Slowaken die ein Auenstehender kaum unterscheiden kann scheinen unabhngig voneinander glcklicher zu sein als verbunden sonst htten sie die Tschechoslowakei nicht 1992 friedlich in ihre Bestandteile aufgelst Das von Simms als Vorbild angefhrte Grobritannien ist unter dem Gesichtspunkt staatlicher Einheit kein durchgngiges Erfolgsmodell Irland lste sich 1921 aus dem Vereinigten Knigreich Schottland stand 2015 kurz davor das zu tun Die Urkatastrophe des 20 Jahrhunderts der Erste Weltkrieg wurde nicht durch einen Nationalstaat sondern durch das Habsburger Vielvlkerreich ausgelst gegen dessen Dominanz auf dem Balkan sich Serbien mit terroristischen Mitteln wehrte Die letzten Kriege in und um Europa wurden und werden bis heute auf den Territorien der zerfallenen Vielvlkerstaaten Jugoslawien Sowjetunion und Osmanisches Reich gefhrtWie knnen Historiker und Politiker so eindimensional mit mchtepolitischen Scheuklappen herumlaufen und so ganz und gar ausblenden was die Vlker existenziell bewegt? ber den Aufstieg nationalistischer Parteien darf sich bei dieser Ignoranz der polyglotten Eliten gegenber den Eigenheiten und dem Selbstbehauptungswillen der Vlker niemand wundern Bei Simms und Zeeb uert sich diese Ignoranz in der selbstverstndlichen Zumutung an die Vlker die Demokratie ihres vereinigten Eurozonenstaates auf die englische Sprache umzustellen Die Idee alle Franzosen Deutsche Italiener und Spanier die nicht flieend englisch sprechen knftig zu von bersetzern abhngigen politischen Wesen zweiten Ranges zu degradieren und die Sprachen in denen der Groteil der Weltliteratur entstand mit dem Ende ihrer politischen Verwendbarkeit faktisch zu regionalen Dialekten abzuwerten beweist einen Mangel an Respekt gegenber den groen auf ihre Kulturen stolzen Vlkern Europas Es wrde mich sehr wundern wenn diese in freier Selbstbestimmung solchen tiefgreifenden nderungen die einer Selbstabschaffung als vollwertige Nationen nahekmen ihre Zustimmung erteiltenWelche Probleme auer den selbstgemachten Unzulnglichkeiten der missglckten Gemeinschaftswhrung sehen Simms und Zeeb die nicht anders als durch einen Eurozoneneinheitsstaat gelst werden knnten? Natrlich den russischen Expansionsdrang und den unruhigen vorderen Orient Aber will Russland Westeuropa dominieren oder nur eine Pufferzone von Satellitenstaaten zwischen sich und die westlichen Bndnisse bringen? Und selbst wenn knnten sich die Vereinigten Staaten von Europa allein mit dem beschrnkten franzsischen Nuklearpotenzial und einer Armee mit der Kampfkraft der derzeitigen konventionellen Krfte gegen ein zu allem entschlossenes Russland zur Wehr setzen? Dafr brauchte selbst ein staatlich geeintes Europa die USA So lange ein Eurozonen Einheitsstaat die NATO militrisch nicht ersetzen knnte und weiterhin von den USA abhngig bliebe wre er unter dem Gesichtspunkt der Selbstverteidigung berflssig Ob unsere Bndnispartner USA und Grobritannien ein militrisch auf Augenhhe mit ersteren agierendes Kontinentaleuropa immer noch als Bereicherung und nicht als Bedrohung empfnden darf bezweifelt werden Auch die Vorstellung die VSE wrden durch militrische bermacht die miteinander um die Vorherrschaft kmpfenden moslemischen Konfessionen der Sunniten und Schiiten dauerhaft befrieden knnen ist unrealistisch Die USA und interventionsfreudige europische Mchte haben im Nahen und Mittleren Osten seit Jahrzehnten mit ihrem militrischen Eingreifen eine hchst gemischte Bilanz hinterlassen Versuche eine kulturell multipolare Welt durch westliche Weltmchte zu beherrschen bewirken allzu oft das Gegenteil Der Westen ist weder stark genug noch mental disponiert zu einer gewaltsamen Beherrschung der Welt im Stil der Kolonialmchte um 1900 Halbherzige Einstze provozieren vor allem Vlker mit Kulturen die einer bernahme westlicher Werte reserviert gegenberstehen eher zum Widerstand gegen den Westen als zur dauerhaften Einhaltung von uns geprgter RegelnZusammenfassend halte ich Simms und Zeebs Schrift fr ein anregendes und in seiner Offenheit hchst achtbares Gedankenspiel aber nicht fr ein Konzept dessen Umsetzung in absehbarer Zukunft im Interesse der Vlker Europas und Nordamerikas lge Uns wre am meisten geholfen wenn es durch Rckbau der Euro Whrungsunion und von bertreibungen der EU Brokratie gelnge unsere Bndnisse NATO und EU in den Stand Mitte der 1990er Jahre zu versetzen als sie gut genug funktionierten um unsere vitalen Interessen zu behaupten ohne uns die Nachteile zu enger Verbundenheit zuzumuten Allenfalls ein Totalausfall der Vereinigten Staaten von Amerika als Schutzmacht der westlichen Welt knnte die Plne zur Schaffung der Vereinigten Staaten von Europa interessant werden lassen Bis dahin sollten sie wohl verwahrt in der Schublade liegen bleiben


  3. says:

    Die überzeugendsten Beweggründe für die Schaffung von „Vereinigten Staaten von Europa“ nach dem Muster der USA sowie des Vereinigten Königreiches staatlicher Zusammenschluss von England und Schottland wie die Autoren sie historisch kenntnisreich befürworten würden von den Ereignissen selbst geliefert werden „In den nächsten Jahren werden wir einige oder alle der folgenden Ereignisse erleben den endgültigen Zerfall Syriens und die Zunahme eines Flüchtlingsstromes der die Befestigungen an der südlichen Grenze der Union schlicht überfluten wird; eine Serie von Terroranschlägen heimischer oder internationaler Provenienz in Europa; staatliche Auflösungsprozesse in Europa die zu zivilen Konflikten führen werden etwa in Katalonien; ein Angriff Russlands auf die baltischen Staaten wodurch die Beistandspflicht der übrigen Mitglieder nach Artikel 5 des NATO Vertrages aktiviert wird; sowie der nach wie vor mögliche Zusammenbruch der Gemeinschaftswährung mit allen Verwerfungen die dies mit sich bringen würde Alle diese Herausforderungen stellen schon jetzt jeweils für sich genommen ein starkes Argument für die Schaffung einer vollständigen politischen Union dar; zusammen sind sie überwältigend“ 128 f Doch die Geschichte zB der deutschen Frage in Europa die mit der europäischen Gesamtfrage identisch sei habe gezeigt dass nichts zwangsläufig ist Nicht einmal Katastrophen könnten uns davon entbinden die Lösungen selbst zu finden und herbeizuführen Die Lösung der europäischen Frage liege eindeutig in der völligen politischen Vereinigung übrigens unter Ausschluss Großbritanniens das eine Sonderstellung einnehme auch wenn die Sprache der Vereinigten Staaten von Europa das Englische sein werde Diese Sonderstellung Großbritanniens sei hier dahingestellt nicht jedoch der systemisch undifferenzierte Politik Begriff der beiden AutorenWenn diese eine „politische Einheit“ gegenüber der bloßen Währungsunion fordern unterscheiden sie nicht die Wirtschaftspolitik im engeren Sinne von Politik als Außen und Sicherheitspolitik oder gar von Kulturpolitik und Grundwertepolitik Gerade diese vierfache Unterscheidung der Ebenen von „Politik“ im weiten Sinne wäre jedoch zu treffen und zwar in den europäischen Institutionen angefangen beim Parlamentarismus Diese Differenzierung der Systemebenen müsste die „Vereinigten Staaten von Europa“ von denen Amerikas grundlegend unterscheiden Sie würde auch der kulturellen Eigenständigkeit der Nationen Europas Rechnung tragen ohne die eine gesamteuropäische „Politik“ weder wünschenswert noch durchsetzbar ist Diese Frage einer derart neuartigen systemisch differenzierten Demokratie ist in der Tat mit dem Problem Europas identisch Vgl das Buch „Die Logik des europäischen Traums“ dessen Konzept die sonst durchaus europäisch belesenen Autoren zum Nachteil ihrer Hauptaussage nicht berücksichtigen Schon lange steht Europa am Abgrund In welche Richtung geht es endlich einen Schritt weiter?


  4. says:

    130 Seiten die man schnell und gut lesen kann aber zu wenig für ein solches Thema sind Die Aufforderung an die EU vorwärts zu gehen und aktiver für eine Vertiefung der Union einzustehen sind positiv zu bewerten und mit verschiedenen Möglichkeiten hinterlegt allerdings nur oberflächig dargestellt Als politisches Model wird die Vereinigung Großbritanniens oder der USA als die beste aller Moglichkeiten aufgezählt Gleichzeitig spürt und ließt man über den britischen Größenwahn Arroganz oder Überheblichkeit und ein gewaltige Deutschlandphobie der Autoren Mein Tipp Lesen ja kaufen nein